Spiele zum kennenlernen in der gruppe

Eine eigene Unterschrift auf dem eigenen Bogen ist zulässig. Zwischendurch stellen sie sich in Gruppen oder Reihen nach Anweisung des Spielleiters auf: Das Spiel funktioniert wie „Kofferpacken“. In der Hand hat er eine lose zusammengerollte Zeitung oder ein weiches Kissen.Wer als erster alle 16 Felder ausgefüllt bekommen hat, ist Sieger. Ruhiges Spiel zum Kennenlernen und zur ersten Kontaktaufnahme. Ein Spieler nennt seinen Namen und dazu ein Eigenschaftswort, das mit demselben Buchstaben beginnt („Ich bin der sensationelle Sebastian.“) Der Nachbar wiederholt, wie der erste Spieler heißt und denkt sich selbst etwas aus („Das ist der sensationelle Sebastian und ich bin der planlose Paul.“). Wenn die Konzentration nachläßt, kann das Spiel verkürzt werden, indem nur noch die letzten drei Spieler wiederholt werden. Ein Name eines Spielers wird gerufen, und der Zeitungsklopper muß versuchen, denjenigen mit der Zeitung (sanft! ) zu schlagen, noch bevor dieser einen anderen Namen rufen kann.Es gibt ein paar nette Möglichkeiten für andere Vorstellrunden: Fragen zu Aussehen und Gewohnheiten, Vergangenheit und Zukunft, Realitäten und Träumen. Mit den Fragen lassen sich Kennenlernspiele vorbereiten, aber auch Gesprächsrunden bestreiten.

Also Finger weg von Spielen, bei denen schwere Rätsel von einzelnen vor allen Kindern zu lösen sind und dergleichen.Gleiches gilt für Spiele, bei denen man leicht ausscheidet oder bei denen ein starker Wettbewerb entsteht.Bei „Stopp“ schnappt sich jeder einen Luftballon und bringt den Luftballon zu demjenigen, dessen Namen darauf steht.Nach oben Die üblichen Vorstellrunden in unbekannten Gruppen („Ich heiße Klaus, komme aus Bremen und meine Hobbys sind...“) sind sehr langweilig.Das Betreuerteam/der Betreuer nennt Kriterien, nach denen sich die Kinder im Raum ordnen sollen. Die Kinder müssen sich dann den Kriterien entsprechend aufreihen ohne vom Baumstamm zu fallen.

Dadurch müssen sie aneinander vorbei kommen, was zwangsläufig zu gewisser Tuchfühlung führt.Wenn man sich das im Hinterkopf behält und mit einem gesunden Menschenverstand die Spiele auswählt, kann gar nichts passieren.Es eignen sich übrigens auch sehr viele Stuhlkreisspiele zum Kennenlernen. sein: Alter, Geburtsmonat, Name, Geschwister, Anzahl der Ferienlager.... Es ist besonders schön, wenn man dieses Spiel während eines kleinen Spaziergangs auf einem umgefallenen Baumstamm spielt.Beginnt das Spiel, sucht jeder Mitspieler, auf die die einzelnen Aussagen zutreffen und läßt sie im jeweiligen Feld unterschreiben.Dabei darf jeder Spieler auf jedem Bogen nur einmal unterschreiben. Er möchte auch einen Platz haben, aber es ist kein Stuhl mehr frei.Jeder überlegt sich drei kurze und eher ungewöhnliche Informationen, mit denen er sich vorstellt. Anschließend zeigt jeder auf, was er für die Lüge hält.